Beanies- Multifunktional und überall im Trend!

Bei den sogenannten Beanies oder Beaniemützen schlägt das Trendbarometer ganzjährig Alarm. Die supermodischen Kopfbedeckungen finden bei Jung und Alt Anklang. Und das nicht nur auf der Skatebahn. Die Klärung nach der Begrifflichkeit der Beanie ist schnell vollzogen. Aus England stammend, bedeutet Beanie wörtlich übersetzt „Bohne“, was wiederum umgangssprachlich für den menschlichen Kopf gebraucht wird. Ihren Ursprung fand die Beanie in der klassischen Arbeiterschicht Mitte des 20.Jahrhunderts, wo man sich gegen Kälte und ins Gesicht fallende Haare zu schützen versuchte. Manche von Ihnen hatten einen kleinen Schirm, welche bis heute als Vorläufer der klassischen Schirmmützen gelten. Diese Art von Kopfbedeckungen war überwiegend bei der männlichen Bevölkerung beliebt, auch im späten 20. Jahrhundert, wo die Jungs sich mit sogenannten Propeller- Beanies schmückten. Eine runde Wollmütze mit einem Propeller, der bei Wind rotierte. Im Wandel der Zeit entwickelte sich die Beanie dann zu einer absoluten Trendmütze unter den Jugendlichen.XOXO-Oversize-Beanie-by-Lierys.41629pHeutzutage findet die modische Mütze zu fast jeder Jahreszeit Anklang. Im Winter schaffen es gerade die Longbeanies das Haupt und die Ohren gewissenhaft warm zu halten. Wie der Name schon sagt sind das spezielle Formen der Beanie. Meist aus einem weichen Materialmix hergestellt, besticht die längere, lässigere Version der eh schon sehr großzügig geschnitten Mütze durch ein am Hinterkopf herunterfallendes Ende. Dadurch wirkt sein Träger oder seine Trägerin automatisch sehr cool und lässig. Auch im Sommer muss man durchaus nicht auf das legere Accessoire verzichten. Im Gegenteil! Luftigleichte Baumwollmixe oder auch hauchdünne Kunstfasern sorgen für ein angenehmes Tragegefühl, auch wenn die Temperaturen hierzulande die 20 Grad übersteigen. Die Sommerbeanie ist mittlerweile gesellschaftlich anerkannt und akzeptiert. Man wird nicht mehr schräg angeschaut wenn man zu Shirt und Jeans im Frühjahr oder Sommer mit der stilvollen Kopfbedeckung aufwartet. Sogar in geschlossenen Räumen sieht man die Mütze als „Must Have“ und sicher kombinierte Ergänzung zu jedem Tagesoutfit.

Clevere Modisten haben sich ein absolutes Highlight ausgedacht. Eine Beaniemütze und Schal in einem. Wer einen Gegenstand zu der Begrifflichkeit „multifunktional“ sucht, dessen Suche hat hier ein Ende. Die doppellagige Jerseymütze ist oben nämlich nicht fest zusammengenäht, sondern offen gelassen. Heißt: Je nach Wetterlage oder Gemüt kann die Beanie sowohl als Kopfbedeckung als auch als Schal getragen werden. Zu dem Zweck einfach am unteren Rand anfassen und kräftig ziehen.42570tSolch elastische Pull Ons sind der neueste Schrei und begeistern Jung und Alt. Wenn wir in der kommenden Saison noch Handschuhe eingenäht bekommen, dann kann uns rein gar nichts passieren. Außer wir verlegen die Multifunktionale Beanie, dann ist auch zugleich der Schal futsch.