Sonnenbrillen dieser Saison, weit mehr als nur zuverlässiger Sonnenschutz!

Wer sich dieses Jahr bereits früh gerüstet hat, um den Sonnenstrahlen ein Schnippchen zu schlagen, wird doch wohl noch etwas auf die sprichwörtliche Folter gespannt. Zwar fühlt sich das in unseren Breiten gerade kalendarisch schon nach Sommer an, dennoch bleiben die stetigen Sonnenperioden, und die damit willkommene Gelegenheit zum Schutz vor Sonnenstrahlen, wohl noch ein paar Tage aus. Dass die „Nasenfahrräder“ mit UV-Schutz heutzutage weit mehr sind als nur Mittel zum Zweck, zeigen die breiten Modellpaletten auf. Noch vor wenigen Dekaden gab es großzügig betrachtet ja lediglich eine `Aviator` und eine `Wayfarer` als Grundmodelle der Sonnenbrille im Allgemeinen. Klar kannte man auch andere Gestelle oder Modellreihen, dennoch waren die zuvor genannten Piloten oder Seglerbrillen mit Ihren Chrom- oder Horngestellen in fast jedermanns Schrank zu finden. Gefühlt stammten alle anderen Brillen von denen ab und wer etwas auf sich hielt, hatte auch eine im Schrank. Die Designvielfalt in Bezug auf das Gestell kennt mittlerweile keinerlei Grenzen. Ob ovale, runde oder eckige Gestelle. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir konnten in den letzten Jahren einen starken Trend in Richtung Modebrillen feststellen. Die sogenannten Nerd- Brillen mit Fensterglas begeistern auch Menschen ohne Sehschwäche. Ebenso verhält es sich mit der Sonnenbrille. Diese werden zunehmend auch aufgesetzt, wenn die Sonnenstunden mal recht überschaubar ausfallen. Eine Sonnenschutzbrille im Allgemeinen kann auch als stilsicheres Accessoire zu täglichem Outfit dienlich sein. Ganz großer Trendsetter in diesem Jahr ist die Hornbrille mit UV-Schutzgläsern. Selbst das Leopardmuster auf dem Gestell kann hierzulande, und nicht nur am Beach, bedenkenlos getragen werden. Wer deutlich auffälligere Brillen bevorzugt, der kann sich zu dieser Saison nicht nur über bunte Farbenvielfalt bezüglich der Gestelle freuen, sondern greift zu kunterbunten Gläsern. Ob als Farbverlauf innerhalb des Glases selbst oder als einheitliche Farbe. Selbst gespiegelte Gläser gibt es scheinbar jeder Farbvariante.Daily-Shades-Clear-Sonnenbrille-by-Neff.43246pEin weiteres Highlight sind aus Holz gefertigte Sonnenschutzbrillen. Da ist ein jedes Modell handgefertigt und erfahrungsgemäß sogar recht strapazierfähig. Verschiedene Holztöne hat die Firma „Wood Fellas“ im Angebot und auch nach Damen und Herrenbrillen wird hier unterschieden. Diese Manufaktur setzt auf dunkle Gläser und jede Brille kann in einer mitgelieferten separaten Holzbox vor Transportschäden bewahrt werden.39647t Preislich sind den Trendmodellen in diesem Jahr keine Grenzen gesetzt. Für wirklich jeden Geldbeutel und fast jeden Anspruch an Design und Ästhetik ist etwas dabei. Selbst Retrobrillen wie aus einem Mad Max Film kann man gegen entsprechendes Portemonnaie erwerben. Gut und gerne können wir immer mehrere Modelle für eine Besitzerin oder einen Besitzer empfehlen. Ein günstigeres Modell für den Strand oder den Ausflug an heimische Gewässer und ein etwas hochwertigeres Modell von namenhaften Designern zu Freizeitkleidung oder das Auto.

Hier gibt der Halm den Ton an!

Der langersehnte Sommer steht unmittelbar vor der Tür und einzelne Wärmeperioden lassen nicht nur die Natur voller Vorfreude auf die schönste Jahreszeit in Wallung geraten. Der Wonnemonat Mai brachte zwar noch nicht dauerhaft die gewünschten „Zwanziger“ auf den Temperaturskalen, jedoch lässt er erahnen, womit wir hierzulande in den nächsten zwölf Wochen hoffentlich zu rechnen haben.

Nicht zuletzt die ansteigenden Temperaturen und die damit einhergehende Sonne sorgen für die Qual der Wahl in Sachen richtige Kopfbedeckungen für den Sommer. Die breite Auswahl an Sommerhüten lassen einen verschärften Blick durchaus zu: Zu den funktionalsten und zugleich lässigsten Materialien gehört zweifelsohne das Stroh in seinen unterschiedlichen Qualitäten und Farben, allen voran der berühmteste Vertreter der Welt: der Panamahut!41596tAuch wenn seine Namensgebung eine Herkunft aus dem gleichnamigen Land vermuten lässt, so irrt die Semantik in diesem Fall. Der Strohhut ist ein absoluter Trendsetter, und das nicht erst seit diesem Sommer. Vielmehr werden seine Facetten stetig vielfältiger und schon längst ist der Sommerstrohhut nicht nur am Strand ein treuer Schattenspender. Vielmehr kann der Strohtrilby auch problemlos in der Freizeit bei einem Spaziergang in der Stadt getragen werden oder auch lässig zu Chinos oder Freizeithemden als Begleiter zu einem lauen Sommerabend in Restaurants oder Bars aufwarten. Hierbei gilt zu erwähnen, dass das Hutband einen tollen Kontrast zu den zumeist hellen oder sandfarbenen Tönen bietet. Die sportiven Formen, die die Sonnenhüte mit sich bringen, sind definitiv als unisex zu betrachten und sowohl Damen als auch Herren eines jeden Alters erfreuen sich an den gewohnt lässigen Sommerhüten. Für ein ordentliches Modell muss man jedoch auch ein paar Euro investieren, denn eine der Eigenschaften, die ein Strohhut in jedem Fall besitzen sollte, ist seine Knautschbarkeit. Sonst muss seine Trägerin oder sein Träger sich auch mit der Tatsache auseinandersetzen, dass die Transpostfähigkeit eines solch edlen Strandhutes extrem eingeschränkt ist. Heißt im konkreten Fall, dass er auf dem Kopf seine Reise zu einem beliebten Ausflugsziel antreten muss. Viele gute Modelle lassen sich beliebig knautschen und finden nach der Reise auch wieder in ihre ursprüngliche Form zurück.34230tAuch der Schutz vor UV- Schutz sollte nicht außer Acht gelassen werden. Wer seinen Fokus besonders auf dieses Thema richten möchte, dem empfiehlt sich ein Modell mit einem Futter. Die meisten Modelle werden zudem von Hand gefertigt und rechtfertigen mit ihrem hochwertigen Panamastroh durchaus einen gewissen Preis. Aber auch pfiffige Karibikhüte mit weit ausladender Krempe im Used-Look sind für den Strand ein lässiges Accessoire und gerade bei den jüngeren Generationen ein Must-have. Flapper, Flatcap und Bogarthüte: Sie alle können aus dem schönen Material gefertigt werden und es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man eine stylische Kopfbedeckung aus naturbelassenen Materialien sein Eigen nennen darf.

Der Sommer steht vor der Tür, die UV- Belastung lauert bereits!

Wer in den ersten Aprilwochen nicht schon auf den Geschmack des herannahenden Sommers gekommen ist, der trägt wohl selber schuld.  Das Aprilwetter blieb größtenteils aus und wir wurden hierzulande mit schönen Sonnenstunden verwöhnt. Dass solch ein herrliches Frühlingswetter Lust auf den Sommer macht, ist wohl mehr als selbstverständlich. Aber so schön der Jahreszeitenwechsel auch ist, so sollte man auch auf der Hut sein in Punkto Sonnenschutz. Weit verbreiteter Irrglauben unter den Menschen, besonders in diesen Breiten, ist die Tatsache, dass es erst warm sein muss um die UV-Strahlung in gefährlichen Mengen zu erleben. Die Höhe der Temperatur ist nicht automatisch Indikator für die Menge der Strahlung. Sinnvoller ist es jedoch, sich rechtzeitig und ausreichend zu schützen. Die beste Methode stellt der Griff zur richtigen Kopfbedeckung dar. Die Männer sind voraussichtlich etwas anfälliger als die Damenwelt, da es dort vermehrt zu lichter Haarpracht oder sogar zur Glatze reicht. Wer dann nicht mit einer Mütze aufwartet, der ist schnell der Gefahr von Sonnenschäden ausgesetzt. Betrachtet man die einzelnen Möglichkeiten, so fällt schnell auf, dass die schützende Mütze schon längst nicht nur Mittel zum Zweck ist, sondern modisch auch ein absoluter Hingucker, und zwar für beide Geschlechter.Die wohl weitverbreitetste Kopfbedeckung ist die Baseballkappe.Mastic-Flower-Basecap-by-Stetson.42677pIhren Ursprung hatte die Schirmmütze schon Mitte des 20. Jahrhunderts. Wie so viele Kopfbedeckungen hat die stylische Basecap Ihre Anfänge in der Arbeiterschicht. Sie fungiert heutzutage nicht nur als Schattenspender, sondern ist in unzähligen Stoffvarianten erhältlich und sorgt gerade bei Kleinkindern und älteren Menschen für hohen UV-Schutz. Wichtig dabei ist auf vorwiegend leichte und kühlende Stoffe zu achten. Leinen oder auch feine Baumwolle sind prädestinierte Materialspender.  Eine weitere allseits beliebte Kopfbedeckung zum Zwecke des UV-Schutzes ist der Strohhut. Es gibt ebenso viele Varianten, wie Formen des Allrounders. Ob für die Freizeit, den Urlaub, den Strand oder auch den Clubbesuch am Abend. Ein Strohhut ist immer trendy und viele Modelle können sogar geknickt und geknautscht werden. Bei den Strohhüten sollte man darauf achten, dass das Stroh auch fein genug gewoben ist und somit auch den direkten Lichteinfall auf den Kopf verhindert. Feines Raffia Stroh wird bei der Wahl der Strohhüte bevorzugt.Blue-Menton-Panamastrohhut-by-Mayser.42882pAuch die Länge der Krempe ist maßgeblich für den Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung verantwortlich.Die Herren der Schöpfung greifen auch gerne auch feine Filz- oder Wollhüte in Bogartform zurück, wenn es um die elegante Form des UV-Schutzes geht. Wer denkt dabei nicht an den in der Sonne sitzenden Ernest Hemingway, wie er in Leinenkluft und weißem Sommerhut mit schwarzem Hutband auf der Terrasse sitzt und seinen Drink genießt.